Die Hundesteuer in Hamburg

In Hamburg haben vergleichsweise viele Menschen einen Hund. Kein Wunder: Im Gegensatz zu zahlreichen anderen deutschen Großstädten, in denen immer mehr Hundebesitzer ihre geliebten Vierbeiner abmelden müssen, weil sie u.a. die Kosten für die Hundesteuer einfach nicht mehr aufbringen können, ist die Hundesteuer in Hamburg beinahe paradiesisch niedrig. Außerdem ist die Hansestadt Hamburg mit Hundewiesen und speziellen Plätzen, an denen sich die Vierbeiner auch ohne Leine bewegen dürfen, extrem reich gesegnet. Auf eines sollte dabei allerdings jeder Hundehalter auch hier unbedingt achten: Er muss seinen Hund per Gesetz ordnungsgemäß anmelden. Mit dieser Anmeldung beim zuständigen Finanzamt wird automatisch die jährlich zu zahlende Hundesteuer fällig. Außerdem bekommt der Halter für jeden angemeldeten Hund eine Hundesteuermarke zugeschickt, die der Vierbeiner gemäß der Hundesteuersatzung Hamburg stets gut sichtbar tragen muss. Sollte diese Steuermarke beim Tollen und Spielen einmal verloren gehen, hat sein Herrchen die Pflicht, umgehend eine neue zu beantragen.

Hundesteuer Hamburg anmelden und abelden: ACHTUNG Fristen

Entsprechend der in Hamburg geltenden Hundesteuer Satzung gilt für das Anmelden eines jeden Hundes, egal ob der Hundehalter in den Amtsbezirk zugezogen ist, den Hund erworben hat oder dieser ihm zugelaufen ist, eine Meldefrist von maximal zwei Wochen. Das Anmelden von Welpen muss spätestens am Ende des dritten Lebensmonates erfolgen.
Innerhalb von zwei Wochen, nachdem der Halter seinen Hund veräußert hat oder aus Hamburg weggezogen ist, muss er ihn beim zuständigen Finanzamt abmelden. Das gilt auch, falls der Hund gestorben oder unauffindbar weggelaufen ist. Die Hundesteuermarke ist unmittelbar mit dem Abmelden an die Stadt Hamburg zurückzugeben. Zuviel entrichtete Hundesteuer wird entsprechend anteilig zurückerstattet.
Sowohl das Anmelden als auch das Abmelden der Hundesteuer kann in Hamburg schriftlich erfolgen. Es ist allerdings ratsam, sich zuvor genau darüber zu informieren, welche Dokumente dem jeweiligen Schreiben im Einzelfall beigefügt werden müssen.


Was kostet Hundesteuer in Hamburg?

Aktuell kostet die Hundesteuer in Hamburg für jeden privat gehaltenen Hund günstige 90 Euro im Jahr. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um den ersten Hund oder den fünften Vierbeiner handelt, für den der Besitzer Hundesteuer bezahlt. Weil sich die Höhe der Hundesteuer aufgrund von Beschlüssen der Stadt Hamburg natürlich auch einmal ändern kann, ist es ratsam, unseren kostenlosen Hundesteuer Rechner zu nutzen.

Eine Ausnahme bezüglich der zu zahlenden Hundesteuer stellen Hunde dar, die als sogenannte Kampfhunde eingestuft sind. Sowohl beim Anmelden als auch beim Abmelden ist die Finanzbehörde über diesen Tatbestand unaufgefordert zu informieren. Für diese Hunde ist derzeit das circa 6,5 fache der ansonsten einheitlich festgelegten Hundesteuer zu entrichten. Weitere Ausnahmen gelten in Hamburg für Zuchthunde, Schutzhunde und Gebrauchshunde. Wer derartige Hunde beim zuständigen Finanzamt anmelden möchte, bekommt von den Mitarbeitern vor Ort alle wichtigen Informationen über erforderliche Unterlagen und die letztendlich zu zahlende genaue Höhe der Hundesteuer.

Schnell und einfach Hundesteuer berechnen


Wird die Hunde Steuermarke in Hamburg versendet?

Ja. Die Hansestadt Hamburg versendet für jeden Hund eine Steuermarke an den Hundehalter. Wer nicht erst auf den gültigen Steuerbescheid, dem in der Regel die Steuermarke beiliegt, warten möchte, kann sich auch sofort nach dem Anmelden das Steuerzeichen für seinen Hund persönlich aushändigen lassen.
Nach dem Abmelden des Hundes ist der ehemalige Besitzer verpflichtet, die Hundesteuermarke an das zuständige Finanzamt der Stadt Hamburg zurückzugeben. Falls er den Hund veräußert hat, ist er beim Abmelden außerdem verpflichtet, die Adresse des neuen Besitzers anzugeben.

In Hamburg Hundesteuermarke verloren, was tun?

Ist die Steuermarke verloren gegangen oder unbrauchbar geworden, wird gegen Zahlung einer in der Hundesteuer Satzung festgelegten Verwaltungsgebühr eine neue ausgegeben bzw. auf Wunsch auch zugesendet. Die Mitteilung, dass das Original der Hundesteuermarke verloren gegangen ist, hat schriftlich zu erfolgen, wobei die Steuernummer laut dem amtlichen Bescheid über die zu entrichtende Hundesteuer zwingend anzugeben ist.

Braucht jeder Hund in Hamburg eine Hundehaftpflicht Versicherung?

Seit Anfang 2007 besteht in Hamburg ohne Ausnahme für jeden gemeldeten Hund eine generelle Versicherungspflicht. Das heißt: In der Hansestadt Hamburg ist eine Hundehaftpflichtversicherung per Gesetz vorgeschrieben. Obwohl eine Privathaftpflichtversicherung in der Regel Kleintiere, wie Vögel oder Katzen mit in den Versicherungsschutz einbezieht, greift sie bei einem Hund nicht. Abhängig vom Lebensstandard, der Rasse und der Zahl der Hunde, die der Halter anmelden möchte und für die er letztendlich Hundesteuer an die Stadt Hamburg zahlt, kann es sich durchaus lohnen, sich über weitere Versicherungen für den Hund, wie beispielsweise eine Hundekrankenversicherung oder Hunde-OP-Versicherung ausführlicher zu informieren.

Sondertarife der Hundehaftpflicht im Vergleich